Betriebssportgemeinschaft Bergkamen > Aktuelles > Quartalsevent 2019: Klettern im goldenen Oktober

Quartalsevent 2019: Klettern im goldenen Oktober

Die BSG Bergsport lud in den tree2tree-Hochseilgarten in den Revierpark Wischlingen ein.

Nach dem Einkleiden, also dem Anlegen der Kletterausrüstung, ging es erst einmal in den Einweisungsparcours. Dort wurden, in einer entspannten Höhe von 2,5 m, Verhaltensregeln erläutert. Bei einer kurzen Kletterpartie unter Aufsicht erhielten die Teilnehmer dazu noch Tipps für den sicheren Klettergang. Und dann konnte es endlich losgehen!

Der tree2tree-Hochseilgarten ist in 14 Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aufgeteilt. Für Kinder ist der Zugang zu den schwierigeren Parcours je nach Alter und Größe beschränkt. Mit einer Gruppe von 21 Personen ging es dann in die unterschiedlichen Parcours – je nach Laune und ertragbare Höhe! Rookies kletterten erst einmal in den 2 Fun Parcours in 5-10 m Höhe.  Die 2 kleinsten Gäste der Gruppe, im Grundschulalter, waren im Kinder Parcours mit 2 m Höhe unterwegs, aber da auch nur in Begleitung eines Erwachsenen. Hier übernahm mit guter Laune und Begeisterung – zur Freude der Eltern – größtenteils Dirk Mautner die Aufsicht.

Wer sich sicherer fühlte, kletterte in den anderen Parcours, die schon eine stattliche Höhe von 12-14 m aufweisen. Der King der Parcours ist der Seeparcours mit der höchsten Plattform auf 23 m Höhe. Uiuiuii… das ist nichts für Jedermann.


Der absolute Oberknaller in diesem Parcours ist die 235 m lange Seilrutsche in 23 m Höhe, die, wie der Name schon sagt, über den Revierparksee gespannt ist. „Für den Schwindelfreien ist das immer das Highlight,“ strahlt Antje Nathmann, Abteilungsleiterin der BSG Bergsport.

Grundsätzlich klettert man aber nicht alleine. Es bilden sich automatische kleine Gruppen, die die einzelnen Elemente gemeinsam bezwingen.
Diesmal waren 10 BSG-Mitglieder an Bord – oder besser gesagt in den Bäumen, aber auch 11 Gäste. Das freut auch Michael Klingbeil, der schon seit Jahren vom Klettern als Funsport total überzeugt ist. Fast 6 Stunden testeten alle Beteiligten ihre Grenzen aus.

Dass auch alles einfach mal einfach sein kann, bewies die selbstgestaltete Mittagspause. „Jeder hat etwas beigesteuert – es fand sich sofort ein Grillmeister, alles ging Hand in Hand! Es war ein tolles Gemeinsschaftsgefühl und hat sehr viel Spaß gemacht“, war das Fazit der Organisatoren.

Die nächsten Aktivitäten sind schon in gedanklicher Planung. 2020 wird ein aktives und abwechslungsreiches Jahr.
Auf den üblichen Kanälen wird zum Mitmachen eingeladen!

Euer Team von der BSG-Bergsport, Antje, Michael und Kevin